So funktioniert Blattgelatine

Das 1.2.3. für Blattgelatine. Einweichen, ausdrücken, auflösen.

Für Schnelle

Gelatine verarbeiten - so geht’s kinderleicht:

 

Einfach in kaltem Wasser einweichen, 10 Minuten quellen lassen, mit den Händen ausdrücken, in etwas Flüssigkeit auflösen und in die Speise einrühren. Fertig!

Wenn Sie dabei die drei goldenen Regeln bedachten, kann gar nichts schiefgehen:

 

1.

Blattgelatine nicht kochen. Sie verliert sonst ihre Gelierfähigkeit.

 

 

2.

Gelatinemasse nicht einfrieren. Das verhindert das Gelieren.

 

 

3.

Nach dem Ausdrücken zunächst einen kleinen Teil der Flüssigkeit zur Blattgelatine geben und glatt verrühren. Erst dann die restliche Flüssigkeit hinzufügen.

 

Für Genaue

Gelatine verarbeiten - so geht’s Schritt für Schritt:

 

 

Alles fertig. Und jetzt?

Nun muss das Ganze nur noch gekühlt werden, aber nicht im Gefrierfach. Denn das verhindert das Gelieren und Ihre Mousse, Terrine oder Suppe erhält nicht die gewünschte Konsistenz.

Planen Sie also im Vorfeld genügend Zeit ein, damit Ihre Speise im Kühlschrank in Ruhe festwerden kann!

Frisches Dessert

Unser Tipp

Das Dessert für die nächste Party am besten schon am Vorabend zubereiten. Dann kann es über Nacht in Ruhe fest werden - und Sie können sich am nächsten Tag gelassen auf Ihre Gäste freuen.